Unter der Domain www.trustseller.de (nachfolgend Trustseller genannt) betreibt die FutureAd Neue Medien GmbH & Co.KG (nachfolgend FutureAd genannt), im Internet ein Portal, dass es den registrierten Teilnehmern ermöglicht miteinander Geschäfte abzuschließen.

Teilnehmer mit werblichen Absichten (nachfolgend Advertiser genannt) treffen auf Teilnehmer mit Vermarktungsabsichten (nachfolgend Publisher genannt).

§1 Geltungsbereich

Die vorliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen sind alleinige Grundlage für die Nutzung von Trustseller. Den nachfolgenden Bestimmungen entgegenstehende oder abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen von Teilnehmern finden keine Anwendung. Jede Abweichung oder Individualabrede bedürfen für ihre Wirksamkeit der schriftlichen Bestätigung durch FutureAd.

§2 Teilnahmebedingungen

  1. Teilnehmer sind natürliche Personen die das 18. Lebensjahr vollendet haben und voll Geschäftsfähig sind, juristische Personen oder rechtsfähige Personengesellschaften, die zu gewerblichen, selbstständigen oder freiberuflichen Zwecken auf Trustseller handeln.
  2. Mit der Registrierung auf Trustseller, bestätigt der Teilnehmer, dass er Unternehmer im Sinne des §14 BGB und unbeschränkt geschäftsfähig ist.
  3. Die Registrierung bei Trustseller setzt die Akzeptanz der vorliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen voraus.
  4. Mit der Registrierung bei Trustseller akzeptiert der Nutzer den Empfang von Benachrichtugungs-E-Mails, die im Zusammenhang mit seiner Nutzung auf Trustseller stehen. Diese E-Mails haben keinen werblichen Inhalt.

§3 Anmeldung

Für eine Teilnahme an Trustseller muss sich der Teilnehmer ordnungsgemäß registrieren. Hierzu müssen die von Trustseller abgefragten Daten im Registrierungsprozess vollständig und wahrheitsgemäß angegeben werden. Pro Teilnehmer ist nur eine Anmeldung erlaubt.

Im Laufe des Registrierungsprozesses erhält der Teilnehmer individuelle Zugangsdaten. Der Teilnehmer verpflichtet sich, diese Zugangsdaten vertraulich zu behandeln und keinem unbefugten zugänglich zu machen.

FutureAd ist berechtigt, die Aufnahme als Teilnehmer ohne Begründung abzulehnen oder zu beenden. Es besteht kein Anspruch auf Teilnahme bei Trustseller.

§4 Begriffsdefinitionen

Advertiser und Publisher

Teilnehmer auf Trustseller sind gleichzeitig Advertiser und Publisher

Als Advertiser kann Linkaufbau und Werbung betrieben werden. Publisher vermarkten ihre Webseiten.

Content

Unter Content sind alle Inhalte zu verstehen die auf einer Webseite veröffentlicht werden können. Dies sind unter anderem Texte, Grafiken, Videos, u.ä.

Texting

Advertiser können eigene Texte zur Verfügung stellen, diese (wenn angeboten) vom Publisher oder bei einem Drittanbieter erstellen lassen.

Buchungsanfrage

Eine Buchungsanfrage ist ein Angebot vom Advertiser an den Publisher. Der Publisher kann sie innerhalb von sieben Tagen an- oder ablehnen. Die Buchungsanfrage ist für den Advertiser bindend solange sie nicht vom Publisher abgelehnt wird.

Buchungsabwicklung

Wird die Buchungsanfrage angenommen, beginnt die Buchungsabwicklung. Die Buchung ist abgeschlossen wenn der abgearbeitete Auftrag vom Advertiser bestätigt wird.

Kampagnen

Kampagnen sind budgetierte Angeboten von Advertisern auf die sich auch mehrere Publisher bewerben können.

Bewerbung

Eine Bewerbung auf die Kampagne eines Advertisers, ist eine Auftragsanfrage eines Publishers abgegeben über die FutureAd als Abschlussvertreterin. Der Advertiser kann sich passende Publisher selbst aussuchen, er ist zur Annahme von Bewerbungen nicht verpflichtet. Eine Bewerbung ist für den Publisher allerdings bindend.

Transaktionskonto

Um auf Trustseller Buchungen ausführen zu können erhält jeder Teilnehmer ein Transaktionskonto auf das Guthaben eingezahlt werden kann. Das Transaktionskonto wird nicht verzinst.

§5 Fristen

Zur Bearbeitung von Aufträgen und Bewerbungen gelten bestimmte Fristen die im System bei der Anbahnung eines Geschäftes zwischen dem Advertiser und dem Publisher angegeben werden.

  1. Sonn- und Feiertage sind bei den Fristen mit eingeschlossen und müssen bei Anfragen in den Planungen berücksichtigt werden.
  2. Bei einer Buchungsanfrage durch den Advertiser, muss der Publisher innerhalb der vom Advertiser definierten Zeitspanne die Buchung annehmen oder ablehnen.
  3. Reagiert eine der beiden Vertragsparteien nicht und lässt die Frist verstreichen, so wird die Anfrage oder Abwicklung der Buchung vom System abgebrochen. Bis dahin erbrachte Leistungen werden nicht vergütet oder verrechnet sondern verfallen. Es sei denn der Advertiser versäumt die Frist nachdem der Publisher die Veröffentlichung auftragsgemäß erfüllt hat. In diesem Fall wird dem Publisher nach verstreichen der Frist automatisch durch Trustseller eine positive Bestätigung zugesprochen.

§6 Vertragspartner

Vertragspartner für die Teilnahme bei Trustseller führte zum Zeitpunkt der Anmeldung die FutureAd, Geschäftsführer: Andreas Rothermund.

  1. Ein Vertrag zwischen Advertiser und Publisher entsteht, wenn der Publisher eine Buchungsanfrage annimmt oder seine Bewerbung auf eine Kampagne vom Advertiser angenommen wird. Bei diesem Vertragsschluss tritt die FutureAd als Vertreterin mit Abschlussvollmacht für den Publisher auf. Der Publisher erteilt FutureAd eine dahingehende Vollmacht. Als Abschlussvertreterin nimmt FutureAd zwar für und im Namen des Publishers das Angebot an oder gibt die Bewerbung ab, wird jedoch nicht aus dem Grundgeschäft zwischen Advertiser und Publisher berechtigt oder verpflichtet.
  2. Der Publisher verpflichtet sich nach Annahme einer Buchung, diese auftragsgemäß zu erfüllen. Der Advertiser verpflichtet sich die auftragsgemäße Leistung des Publishers anzunehmen und somit zu vergüten.

§7 Pflichten der Teilnehmer

  1. Advertiser und Publisher werden nur unique Content nutzen. Bereits veröffentlichter Text darf über Trustseller nicht erneut ausgeliefert werden.
  2. Sollten Teilnehmer versuchen über trustseller gefundene Kontakte direkt zu kontaktieren um Trustseller zu umgehen und Buchungen außerhalb von Trustseller auszuführen, wird der Teilnehmer sofort gesperrt.
  3. Sollte Trustseller ein solches Vorgehen bekannt werden, behält sich FutureAd das Recht vor rechtliche Schritte zu ergreifen. Offene Auszahlungen oder vorhandenes Guthaben können von FutureAd zur Schadensbegrenzung einbehalten werden. Dazu wird eine Vertragsstrafe in Höhe des fünffachen Auftragswerts fällig (mind. 1.000,- EUR).
  4. Gelieferter Content darf nicht gegen Rechte Dritter (insbesondere Namen-, Marken-, Urheber-, Nutzungs- und Datenschutzrechte) verstoßen und insbesondere nicht gewaltverherrlichend, rassistisch, verleumderisch, Persönlichkeitsverletzend oder illegal sein.
  5. Publisher verpflichten sich, Buchungen von Advertisern nicht willkürlich von seinen Seiten zu entfernen. Der Content und die darin befindlichen Links sollten mindestens zwölf Monate auf der Seite vorhanden sein. Sollte eine Buchung vor dem Ablauf von zwölf Monaten deaktiviert werden können gegebenenfalls Teile der Vergütung zurückgefordert werden. Trustseller wird dies in jedem Einzelfall prüfen.
  6. Das Nachrichtensystem innerhalb der Buchungen dient ausschließlich der Buchungsabwicklung.
  7. Verstöße können zum Ausschluss des Teilnehmers führen. Zur Wahrung von Rechtsansprüchen werden Verstöße intern dokumentiert.

§8 Korrekturen

  1. In einer Buchung kann der Advertiser Korrekturen vom Publisher fordern.
  2. Korrekturforderungen dürfen dem Grundauftrag nicht entgegen stehen und sind für den Publisher bindend.
  3. In strittigen Fällen kann Trustseller zur Klärung herangezogen werden. Trustseller wird sich die Historie des Auftrags ansehen, die Aussagen beider Parteien anhören und nach der Bewertung eine endgültige und für beide Parteien bindende Entscheidung treffen.

§9 Anonymität

Zum Schutz vor Missbrauch sind die Teilnehmer im System anonymisiert dargestellt.

Auch URL’s sind bis zur Annahme einer Buchungsanfrage oder Bewerbung auf eine Kampagne anonym. Anschließend wird die URL dem Publisher gegenüber sichtbar. Der Teilnehmer bleibt weiterhin anonym.

§10 Konditionen

Die Anmeldung als Teilnehmer ist kostenlos.

Konditionen für Teilnehmer sind in der jeweils gültigen Übersicht unter www.trustseller.de/konditionen zu finden.

Jeder Teilnehmer erhält ein virtuelles Konto (Transaktionsskonto) dessen Guthaben nicht verzinst wird.

  1. Publisher geben für die Veröffentlichung von Content mit darin enthaltenen Links einen Festpreis an der öffentlich im Marktplatz angezeigt wird (ohne die URL zu nennen).
  2. Die Abrechnung von Buchungen und Aufträgen erfolgt ausschließlich über das Transaktionsskonto der Teilnehmer.
  3. Guthaben wird nach Anforderung in Form einer Gutschrift ausgezahlt.

§11 Vertragslaufzeit und Kündigung

  1. Die Teilnahme auf Trustseller ist nicht befristet.
  2. Die Teilnahme kann von beiden Parteien mit einer Frist von 30 Tagen zum Monatsende gekündigt werden. Die Kündigung kann per E-Mail, Fax oder Brief erfolgen.
  3. Trustseller behält sich das Recht vor, bei schweren Verstößen (AGB und/oder Rechtsverstößen) den Teilnehmer fristlos zu kündigen.

§12 Haftung

  1. FutureAd kann keine Umsätze oder Geschäftsabschlüsse über die Trustseller Plattform garantieren.
  2. FutureAd haftet nicht für Schäden, die durch Fehler, Verlust oder Löschung von Daten, durch Viren, durch Fehler oder Unterbrechungen in Übermittlungen oder in sonstiger Weise bei der Nutzung von Trustseller entstehen können, es sei denn, dass diese Schäden vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt wurden.
  3. Ein unterbrechungsfreier Betrieb von Trustseller kann nicht garantiert werden.
  4. Trustseller haftet nicht für Schäden, die auf höherer Gewalt beruhen.
  5. FutureAd vermittelt lediglich den Kontakt zwischen Publishern und Advertisern und ist deshalb weder für eventuell veröffentlichte Inhalt noch für die Art und Weise der Veröffentlichung verantwortlich. Im Zweifelsfall sollte vor der Veröffentlichung rechtlicher Rat eingeholt werden. Hier wird insbesondere auf die Einhaltung des Wettbewerbsrechts hingewiesen.

§13 Änderungsvorbehalt

FutureAd behält sich vor, die vorliegenden AGB jederzeit zu ändern. Mögliche Gründe für eine Änderung sind zum Beispiel das Hinzufügen neuer Features oder Reaktionen auf aktuelle Entwicklungen. Im Falle von Änderungen werden alle Teilnehmer per E-Mail oder bei Anmeldung im System benachrichtigt. Widerspricht der Teilnehmer den geänderten AGB nicht innerhalb einer Woche ab Veröffentlichung, so gilt die geänderte Fassung als angenommen. Auf diese Frist wird auch in der Benachrichtigung deutlich hingewiesen.

§14 Gerichtsstand

Für alle vertraglichen Vereinbarungen, Rechtsgeschäfte und sonstige rechtliche Beziehungen gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Ist der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag unser Geschäftssitz in Bremen. Gleiches gilt, wenn der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind